Direkt zum Hauptinhalt
MAP

Monat der Geschichte

Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden

Leeuwarden

Im Oktober veranstalten zahlreiche Museen, Bibliotheken, Buchhandlungen, Archive und andere Kultureinrichtungen gemeinsam den Monat der Geschichte. Mehr als 500 Aktivitäten im ganzen Land, dieses Jahr unter dem Motto "Was für eine Katastrophe!".

Oktober ist Maand van de Geschiedenis (der Monat der Geschichte), das größte Geschichtsereignis in den Niederlanden. Gemeinsam mit zahlreichen Museen, Bibliotheken, Buchhandlungen, Archiven und anderen Kultureinrichtungen organisiert der Monat mehr als fünfhundert Veranstaltungen im ganzen Land. Unter dem Motto "Das Gestern entdecken, das Heute verstehen" werden wir im Oktober 2022 mit dem Thema "Was für eine Katastrophe" die Geschichte ins Rampenlicht rücken. Im Fries-Museum nimmt man an Vorträgen, Führungen und Stadtrundgängen über die Katastrophe im Mittelalter teil.

Auch das Friesische Museum widmet sich Mata Hari mit den neuen Canon Days. Besuche das Fries Museum und tauche ein in den Monat der Geschichte. Melde dich jetzt an unter www.friesmusem.nl!

Geführte Tour
Die Katastrophe des Mittelalters
Die Kuratorin Diana Spiekhout führt dich durch die Ausstellung Freiheit, Fehden, Fegefeuer. Unter anderem reflektiert sie über die apokalyptischen Zeiten für Tota Frisia im 14. Jahrhundert. Als Unwetter, Viehseuchen, Missernten, Hungersnöte, Kriege, Schlachten und die Pest die Friesen plagten.
Sonntag, 2. Oktober
13.30 - 14.30 
6 Euro, exkl. Museumseintritt

Vortrag des Kurators 
Was für eine Katastrophe
Stürme, Viehseuchen, Missernten, Hungersnöte, Kriege, Schlachten und die Pest: Das 14. Jahrhundert bringt den Friesen nichts als Unheil, so scheint es. Der Tod ist allgegenwärtiger denn je, nicht zuletzt wegen der gefürchteten Seuche. In diesem Vortrag spricht Diana Spiekhout über die rauen Zeiten des vollen und späten Mittelalters. 
Sonntag, 2. Oktober 2022
11.30 - 12.30u
5 Euro, ohne Museumseintritt 

Geführte Tour und Stadtrundgang 
Das Geheimnis von Mata-Hari 
Groß, dunkel und nicht besonders gut aussehend, aber außerordentlich attraktiv. Eine elektrisierende Persönlichkeit und ein ausgezeichnetes Gespür für Publicity. Das 1876 als Margaretha Zelle auf De Kelders in Leeuwarden geborene Mädchen, war im Alter von 29 Jahren ein regelrechter Medienhype in Paris. Sie verzauberte das gesellige Publikum mit ihren exotischen Tänzen, entblößte langsam ihren Körper. Die Zeitungen werden nicht müde, über das Mysterium Mata-Hari zu schreiben.
Während der Kanontage führt dich der Stadt- und Museumsführer Henk Leutscher durch das Museum, vorbei an Mata-Haris speziellem Tanzkostüm. Anschließend nimmt er dich mit auf einen Spaziergang durch die Stadt, vorbei an Orten, die für Mata-Hari wichtig waren.
Samstag, 22. Oktober 
14:00 - 15:30
6,00 €, ohne Museumseintritt

Duo Vortrag 
Das Geheimnis von Mata-Hari und ihre Rolle im Ersten Weltkrieg
Margaretha Geertruida Zelle aus Leeuwarden starb am 15. Oktober 1917 im Alter von nur 41 Jahren vor dem französischen Erschießungskommando. Ihr Künstlername Mata-Hari wurde weltweit zum Synonym für die furchterregende, von Mythen umgebene Frau.
Während der Kanontage im Friesischen Museum erzählen Angela Dekker und Jessica Voeten vom Aufstieg und Fall der faszinierenden Friesin, die mit ihren exotischen Tanzkünsten und ihrer unwiderstehlichen Persönlichkeit in der europäischen Modewelt Berühmtheit erlangte. In einem Duo-Vortrag werfen die Autoren ein neues Licht auf ihre Rolle während des Ersten Weltkriegs.
Sonntag, 23. Oktober 
13:00 - 14:30
5,00 €, ohne Museumseintritt

Wanneer:
bis 23. Oktober
Prijsinformatie:
Vanaf € 5,-

Hier finden Sie Monat der Geschichte

Adresse:
Fries Museum Leeuwarden
Wilhelminaplein 92
8911 BS Leeuwarden
Route planen
Entfernung:
Zeige Suchergebnisse