Direkt zum Hauptinhalt
Favoriten 0

Catrinus Spinder mit „Message in a bottle“ und Gemälden und Bernard Heesens eindrucksvolle Glasobjekte

Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden

Leeuwarden

Gemälde von Catrinus Spinder, Glasobjekte von Bernard Heesen, Nienke Sikkema und Josja Schepman, Fotos von Jenny Boot

Bernard Heesen

Heesen (1958) ist einer der bedeutendsten und einflussreichsten Glaskünstler der Niederlande. In der Glaskunst gilt er als Innovator: beim Herstellungsprozess, wenn das Glas heiß und flüssig ist, lässt er gerne den Zufall zum Endergebnis beitragen. „An meinen Kunstwerken kann man erkennen, dass sie sich bewegt haben.“ Er ist einer der wenigen Glaskünstler, der seine eigenen Entwürfe kreiert und umsetzt.

Bernard Heesen erlernte das Glasbläserhandwerk von seinem berühmten Vater Willem Heesen in der Glasbläserwerkstatt De Oude Horn in Acquoy. 1995 ging sein Vater in den Ruhestand und übergab die Geschäftsführung an seinen Sohn. Seitdem dient De Oude Horn Bernard Heesen als Werkstatt, bietet gleichzeitig aber auch Raum für eine neue Generation von Glaskünstlern.

Die Weitergabe des Glashandwerks liegt Bernard Heesen am Herzen. So bildete er beispielsweise seine Assistenten Nienke Sikkema und Josja Schepman zu selbstständigen Glasbläsern aus, die sich in seiner Werkstatt das Handwerk angeeignet und ihre ganz eigene Vision von Glaskunst entwickelt haben. Genau wie bei Heesen ist auch für die Künstler Sikkema und Schepman das Motto „Spiel mit Glas“ der Ausgangspunkt ihrer Arbeitsprozesse. Das Glas soll nicht erzwungen, sondern geschickt geführt und in seinem Potenzial untersucht werden. Das Ergebnis sind sehr farbenfrohe und dekorative Designs, die den Glasbläserprozess widerspiegeln.

Nienke Sikkema

Für Nienke Sikkema ist es wichtig, dass die Menschen die Freude erkennen, mit der sie ihre Objekte gestaltet. Sie studierte an der Koninklijke Academie voor Beeldende Kunsten (KABK) in Den Haag und machte sich anschließend bei De Oude Horn an die Arbeit. Sie lässt das Glas tropfen, stapelt, rollt und bosselt damit, wodurch verspielte Formen entstehen.

Josja Schepman

Schepman studierte freies Design an der Kunstakademie Utrecht. Nach ihrem Abschluss im Jahr 2006 begann sie im Glasstudio De Oude Horn zu arbeiten. Als Glasbläserin war sie zum Beispiel auch für das Nationale Glasmuseum und Van Tetterode in Amsterdam tätig. Sie hat ein vielseitiges Oeuvre mit einem eigenen, charakteristischen Stil aufgebaut. Sie erschafft eine Fantasiewelt, in der wunderbare Kreaturen leben. Ihre Arbeiten sind unter anderem in der Sammlung des Frans Hals Museums enthalten.

Catrinus Spinder

Mit dem Titel „Message in a Bottle“ zeigt Catrinus Spinder seine aktuelle Gemäldeserie. Beeinflusst von den Bildern von Flüchtlingen, die in einem Boot auf dem Meer treiben, erschuf er diese Serie. Auch eine Flaschenpost mit einem Hilferuf treibt im Wasser. Wer wird diesen Hilferuf oder Flüchtling finden?
Die Flaschen und Krüge erzählen die Geschichte. Er versucht symbolisch auf die Flüchtlinge aufmerksam zu machen und so den schwimmenden Flaschen ein Leben zu geben. Durch die oft leuchtenden Farben erregen sie die Aufmerksamkeit des Finders auf den Hilferuf.

In dieser Ausstellung sind zudem in einer kleinen Präsentation die Fotos von Jenny Boot zu sehen. Dies ist eine Einführung in ihre Soloausstellung im Frühjahr 2024.

Wann:
bis 18. Februar
Entfernung zu Ihrem Standort:

Hier finden Sie Catrinus Spinder mit „Message in a bottle“ und Gemälden und Bernard Heesens eindrucksvolle Glasobjekte

Eewal 4749
8911GR Leeuwarden
Route planen

vanaf jouw locatie

Zeige Suchergebnisse