Direkt zum Hauptinhalt
MAP

Widerstandsdenkmal 1940 – 1945

Workum

Das Widerstandsdenkmal in Workum besteht aus drei abstrakten Bildern aus weißem Naturstein, die drei Stadien des Befreiungsprozesses symbolisieren, nämlich „Unterdrückung“, „Widerstand“ und „Freiheit“.

Das Widerstandsdenkmal in Workum besteht aus drei abstrakten Bildern aus weißem Naturstein, die drei Stadien des Befreiungsprozesses symbolisieren, nämlich „Unterdrückung“, „Widerstand“ und „Freiheit“.
 
Das Widerstandsdenkmal in Workum wurde zum Gedenken an alle Widerstandskämpfer errichtet, die im Zweiten Weltkrieg im Kampf gegen die Besatzungsmächte gefallen sind. Drei Grundschulen haben bei der Realisierung dieses Denkmals zusammengearbeitet.
 
Die Workumer-Künstlerin Ruth Vulto Gaube hat sich bei der Gestaltung dieses Denkmals bewusst für eine abstrakte Gestaltung entschieden, um deutlich zu machen, dass es bei der Entwicklung dieses Themas nicht nur um ein individuelles Schicksal innerhalb eines bestimmten Zeitraums geht, sondern um wesentliche Prinzipien sind immer und überall gültig. 

Durch den Verzicht auf Gegenständlichkeit erhält die Skulpturengruppe einen universellen Charakter. Das Denkmal wurde am 27. April 2010 in Anwesenheit des Initiators und Kuriers Tiny de Jong, des Widerstandskämpfers Jacob Kroijenga und der teilnehmenden Schulkinder enthüllt.

Im neuen Stadtteil Thomashof beziehen sich die Straßennamen auf Widerstandskämpfer aus Workum, wie Hans Deinum strjitte. Deinum war einer der Anführer des friesischen Widerstands. Als Mitglied der Knokploegen (KP) nahm er am Freitag, den 8. Dezember 1944 an dem berühmten Raubüberfall auf das Leeuwarden-Gefängnis Blokhuispoort teil.

Hier finden Sie Widerstandsdenkmal 1940 – 1945

Adresse:
8711 LD Workum
Route planen
Entfernung:
Zeige Suchergebnisse