Direkt zum Hauptinhalt
MAP
Slijkenburgseschans

Die Friesische Wasserlinie


In Oldeberkoop können Sie die Schanzen der Friesischen Wasserlinie besichtigen. Diese Verteidigungslinie in der Landschaft wurde kurz nach 1580 errichtet, um Feinde mithilfe von Wasser abzuwehren.

Die Friesische Wasserlinie begann an der Zuiderzee, folgte dem Fluss Linde bis De Blessebrug und zog sich von dort aus in nordöstlicher Richtung nach Bakkeveen. Im Osten schloss die Linie an die Groninger Wasserlinie an, die sich bis nach Delfzijl fortsetzte.

Das Gebiet entlang der an strategischen Stellen errichteten Schanzen, Dämme und Wehre wurde geflutet, um die friesische Hauptstadt Leeuwarden bei Gefahr zu schützen. Auch die Amsterdamer Handelsroute, die durch die Zuiderzee verlief, konnte so vor fremden Angreifern geschützt werden.

Das Gebiet in Südostfriesland w…

In Oldeberkoop können Sie die Schanzen der Friesischen Wasserlinie besichtigen. Diese Verteidigungslinie in der Landschaft wurde kurz nach 1580 errichtet, um Feinde mithilfe von Wasser abzuwehren.

Die Friesische Wasserlinie begann an der Zuiderzee, folgte dem Fluss Linde bis De Blessebrug und zog sich von dort aus in nordöstlicher Richtung nach Bakkeveen. Im Osten schloss die Linie an die Groninger Wasserlinie an, die sich bis nach Delfzijl fortsetzte.

Das Gebiet entlang der an strategischen Stellen errichteten Schanzen, Dämme und Wehre wurde geflutet, um die friesische Hauptstadt Leeuwarden bei Gefahr zu schützen. Auch die Amsterdamer Handelsroute, die durch die Zuiderzee verlief, konnte so vor fremden Angreifern geschützt werden.

Das Gebiet in Südostfriesland wurde zweimal geflutet: während des Achtzigjährigen Krieges gegen die Spanier und im Katastrophenjahr 1672, als der Bischof von Münster Christoph Bernhard von Galen (auch bekannt als „Bommen Berend“) in Nordholland einfiel.

Einige der alten Schanzen dieser Friesischen Wasserlinie wurden in den vergangenen Jahren restauriert. Die Tolbrugschans an der Torfroute (kulturhistorische Bootsroute) ist leider verschwunden, aber ganz in der Nähe, gleich hinter Oldeberkoop, kann die Bekhofschans besucht werden. Im Passantenhafen Uutwiek in Olderbekoop können Sie anlegen.

Während der Sommersaison (von Mai bis Oktober) lockt in Oldeberkoop jeden ersten Samstag im Monat ein friesischer Regionalmarkt mit einem breiten Sortiment an regionalen Produkten, vielfach noch auf traditionelle Art hergestellt. 

Heute kann neben der Bekhofschans auch ein Museum besichtigt werden: 
* Blessebrugschans bei Wolvega
* Bakkeveenseschans bei Bakkeveen
* Zwartendijksterschans gleich über der Grenze zu Drenthe

Fahren Sie weiter entlang der Torfroute ...

Hier schon mal ein Vorgeschmack

In der Nähe

Zeige Suchergebnisse

Newsletter

Melden Sie sich für unseren Newsletter an


Menschliche Validierung fehlgeschlagen

Lesen Sie hierzu, wie wir mit Ihren Daten umgehen