Direkt zum Hauptinhalt
MAP

Hallumerhoek - Dokkum | Elf-Städte-Pfad: Etappe 12

(20,9 km)

  • Download GPX
    Laden Sie hier eine .gpx-Datei der Route herunter, die Sie auf Ihr GPS-Gerät, Navigationsgerät oder Ihre App laden können.

Diese Etappe bringt Sie zur elften, nördlichsten Stadt Frieslands: Dokkum. Von “Hallumerhoek” außerhalb des Deiches kann man zum weiter entfernten “Ferwert”wandern. Hier überquert die Route die ursprüngliche Küstenlinie. Aber auch in diesem Binnendeich Gebiet lebten die Menschen auf Terpen, um trockene Füße zu behalten.

Kurz hinter “Ferwert” liegt der Terp von “Hegebeintum”: es ist der höchste Terp Frieslands, auch wenn dieser zwischenzeitlich teilweise abgetragen wurde. Die großen Erdhügel sind ein prächtiger Anblick in der ansonsten flachen Landschaft.

Nach einer Runde um die Kirche von “Lichtaard”, geht der Elf-Städte-Pfad weiter entlang den Ufern der “Dokkumer Ee”. Hier folgen Sie wieder der Spur der Schlittschuhläufer, um in Dokkum, dem Wallfahrtsort des Nordens, anzukommen.

Das wirst du sehen

Startpunkt: Hoge Herenweg
9074 TH Hallum
52 21 22 32 90 48 51 93 79 77 70 71 73

Hegebeintum

Underom 13
9173 GD Hegebeintum
Hegebeintum
88

Harsta State

Harstawei 27
9173 GA Hegebeintum
Harsta State
83 45 18
Endpunkt: Eewal
9101 PD Dokkum

Beschreibung

Startpunkt: Hoge Herenweg
9074 TH Hallum
  • Wandern Sie vom Ausgangspunkt zu den Knotenpunkten 52, 21, 22 und biegen Sie dort rechts ab, um dem Pfad am Wasser entlang zu den Punkten 32, 90, 48, 51 und 93 zu folgen.
  • In “Ferwert” folgen Sie den Knotenpunkten 79, 77, 70, 71, 73 nach “Hegebeintum”. Danach den Knotenpunkten 88, 83 und Von da aus am Wasser entlang zu Punkt 18, um die Tour am Rande von Dokkum zu beenden.
Endpunkt: Eewal
9101 PD Dokkum
52
21
22
32
90
48
51
93
79
77
70
71
73
88
83
45
18

Merkmale

  • Markiert: Ja
  • Routentyp: Freizeitgestaltung
  • Routeneigenschaften: Fernwanderweg, Von A nach B
  • Name Administrator: Diese Route wurde durch das Interreg 5a-Programm Wattenagenagenda übersetzt. Das Projekt "Wattenagenagenda" wird im Rahmen des INTERREG-Programms Deutschland-Niederlande durchgeführt und vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und dem Niedersächsischen Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionalentwicklung sowie den Provinzen Friesland und Groningen kofinanziert und vom Programmmanagement der Eems Dollart Region (EDR) betreut.

Newsletter

Melden Sie sich für unseren Newsletter an


Menschliche Validierung fehlgeschlagen

Lesen Sie hierzu, wie wir mit Ihren Daten umgehen