Direkt zum Hauptinhalt
MAP

Infotafel Boer Kuiper

It Heidenskip

Am Mittwochabend, dem 16. Juli 1943, betrat das berüchtigte Mitglied des Sicherheitsdienstes, Frans Lammers, den Hof in Koaidyk 15 in It Heidenskip. Es ist ein Vorbote eines schrecklichen Dramas, das sich später ereignen wird.

Am Mittwochabend, dem 16. Juli 1943, betrat das berüchtigte Mitglied des Sicherheitsdienstes, Frans Lammers, den Hof in Koaidyk 15 in It Heidenskip. Es ist ein Vorbote eines schrecklichen Dramas, das sich später ereignen wird.
 
Frans Lammers wurde vom Sicherheitsdienst beauftragt, Gegner des NS-Regimes aufzuspüren. Am fraglichen Mittwochabend wurde der Viehzüchter Hendrik Kuiper wegen des Verdachts festgenommen, Untergetauchten Unterschlupf geboten und illegal den englischen Kanal gehört zu haben. 
Für die Bewohner des Weilers war es das allerletzte Mal, dass sie Kuiper sahen.
 
Einen Monat nach seiner Festnahme wurde er zu zwei Jahren und drei Monaten Gefängnis und einer Geldstrafe von 1000 Gulden verurteilt, weil er Untergetauchten geholfen und englisches Radio gehört hatte. 

Über Utrecht gelangte er in verschiedene Lager und Gefängnisse in Deutschland. Jede Woche schrieb Kuiper Briefe an seine Frau und berichtete, als er in Deutschland inhaftiert war, auf Deutsch, dass es ihm gut gehe. Über Kassel gelangte Kuiper nach Frankfurt am Main und Anfang 1945 nach Bamberg. 
Aber Kuiper schien nach Juli 1944 keine Briefe mehr selbst zu schreiben …
 
Das Schicksal von Kuiper ist noch unklar. Die War Graves Foundation in Den Haag gibt an, dass das „letzte Todesdatum von Kuiper“ auf den 29. April 1945 geschätzt wird. Seine Leiche wurde jedoch nie gefunden; Ermittlungen des Roten Kreuzes in den Nachkriegsjahren ergaben keine Erkenntnisse. 

Kuiper würde daher nicht mehr zu seinen „Falten“ zurückkehren. Seine Frau führte das Geschäft bis zu ihrem Tod 1967 weiter.

Hier finden Sie Infotafel Boer Kuiper

Adresse:
It Heidenskip
Route planen
Entfernung:
Zeige Suchergebnisse